Ebbes aus Hohenlohe

Gemeinsam Kochen

Kochworkshops und Betriebsbesichtigungen für Verbraucher und Verbraucherinnen

Die regionale Lebensmittelerzeugung und -verarbeitung erlebbar zu machen – das ist das Ziel der Hohenloher Lebensmittelschule.

Bislang richteten sich die Angebote in erster Linie an Auszubildende und Fachkräfte aus Gastronomie, Hotellerie und Hauswirtschaft, dann wurde mit Besuchen auf landwirtschaftlichen Bio-Betrieben, mit kleinen praktischen Kocheinheiten der Kreis erweitert.
Neu in diesem Jahr ist nun ein weiteres Format für interessierte Verbraucherinnen und Verbraucher mit zwei sich ergänzenden Veranstaltungen. In einem etwa vierstündigen Kochworkshop können sich die Teilnehmenden von der Produktvielfalt aus der Bio-Musterregion Hohenlohe überzeugen, leckere Gerichte selbst zubereiten und im Anschluss gemeinsam genießen. In einem weiteren Termin dürfen die Teilnehmenden dann einen Blick hinter die Kulissen auf den heimischen Bio-Höfen werfen und somit die Lebensmittelerzeugung vor Ort mit allen Facetten hautnah erleben.

„Getreide, Gemüse, Hülsenfrüchte und Wein, aber auch Milch, Käse und Fleisch – das alles wird in der Bio-Musterregion Hohenlohe in hoher Qualität produziert“, so Anna Schwarz, die Regionalmanagerin der Bio-Musterregion Hohenlohe. „Die Menschen aus der Region sind immer wieder von der Vielfalt überrascht. Einmal jährlich werden besondere regionale Bioprodukte mit dem Hohenloher Bio-Stern ausgezeichnet. Inzwischen gibt es knapp 300 Produkte, die einen Hohenloher Bio-Stern erhalten haben.“

„Wie die hochwertigen Produkte in der Küche richtig verarbeitet werden und welche leckeren Gerichte daraus gezaubert werden können, dazu dienen die Kochworkshops,“ erklärt Margit Ratke vom Landwirtschaftsamt Schwäbisch Hall in Ilshofen. „Unsere Kolleginnen, die die Workshops leiten, haben eine abwechslungsreiche Speisenkombination zusammengestellt. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei.“

Die Betriebsbesichtigungen unterstreichen das Verantwortungsbewusstsein, die Sorgfalt und die Kompetenz, mit welchen die Landwirte die Lebensmittel erzeugen, ganz egal um welches Produkt es sich handelt. „Der Austausch zwischen Landwirt und Verbraucher ist uns besonders wichtig, da durch die gewonnenen Einblicke und den Austausch viele Fragen beantwortet werden und das Verständnis und die Bedeutung der regionalen Lebensmittelproduktion greifbar wird“, führt Eva-Maria Kötter vom Landwirtschaftsamt des Hohenlohekreises in Kupferzell aus. pm

Zur Info:

Der Kochworkshop findet am Donnerstag, 16. Mai 2024, oder am Freitag, 17. Mai 2024, jeweils von 14 Uhr bis 18 Uhr in der Lehrküche der Akademie für Landbau und Hauswirtschaft, Schlossstr. 1 in Kupferzell statt.
Die Teilnehmer bereiten unter Anleitung von Iris Roski, Hauswirtschaftsmeisterin beim Landwirtschaftsamt in Kupferzell, aus den Sterne Produkten der Bio Musterregion Hohenlohe leckere und außergewöhnliche Gerichte wie geschmorte Schälripple, würziger Landgockel, unterschiedliche Gemüsegerichte und feine Kuchen mit Hülsenfrüchten zu.

Termine
Die Bio-Musterregion genießen
Kochworkshop – Die Bio Musterregion Hohenlohe im Kochtopf
Ort: Lehrküche Akademie für Landbau und Hauswirtschaft, Kupferzell
Termin: Donnerstag, 16. Mai 2024 oder Freitag, 17. Mai 2024, jeweils von 14 bis 18 Uhr
Ort: Lehrküche, Landwirtschaftsamt in Ilshofen
Termin: Donnerstag, 20. Juni 2024 oder Freitag, 21. Juni 2024 jeweils von 13.30 bis 17.30 Uhr

Die Bio-Musterregion erleben
Betriebsbesichtigung – Zu Gast auf Bio-Betrieben
Ort: Brunnenhof, Hohestraße 25, Künzelsau „Pute, Landgockel und Co“ mit kleiner Verkostung
Termin: Donnerstag, 20. Juni 2024 von 16 bis 18 Uhr
Ort: Bioland-Betrieb Bodensatz GbR, Hörlebach „von Ackerbohnen über Apfelzüchtung und Wein bis Agroforst“ mit kleiner Saft- und Weinverkostung
Termin: Dienstag, 25. Juni 2024 von 18 bis 20 Uhr

Anmeldung unter: http:/anmeldung-lawiamt.lra-hok.de
Weitere Informationen bei: eva.maria-koetter@hohenlohekreis.de, m.ratke@LRASHA.de

Hintergrund
Die Hohenloher Lebensmittelschule ist eine Initiative des Landkreises Schwäbisch Hall und des Hohenlohekreises in Kooperation mit der Bio-Musterregion Hohenlohe, dem Hotel- und Gaststättenverband sowie den KreisLandFrauen Schwäbisch Hall.
Die Projektidee geht auf Adelheid Andruschkewitsch zurück. Mit großem Engagement setzt sie sich zusammen mit ihrem Mann Jürgen Andruschkewitsch dafür ein, eine Brücke zwischen bäuerlicher Landwirtschaft und guter Küche zu schlagen. Für Auszubildenden aus Hotellerie, Gastronomie und Hauswirtschaft und darüber hinaus für alle Verbraucher und Verbraucherinnen soll das Erleben bei der Lebensmittelerzeugung und der Verarbeitung mit handwerklicher Küchentechnik im Vordergrund stehen.
Die Federführung liegt bei den Landwirtschaftsämtern des Kreises Schwäbisch Hall und des Hohenlohekreises. Die Bio-Musterregion Hohenlohe fördert das Projekt.

Ähnliche Beiträge:

Glücksfall für ein traditionelles Ensemble

Redaktion

„Habe mich gefunden“

Redaktion

Einfach Spaß haben

Redaktion