Ebbes aus Hohenlohe

Hermann Lenz und schwäbische Käpsele

Zur Eröffnung der diesjährigen Sommerlese in Langenburg gab es im historischen Steinhaus gleich zwei literarische Veranstaltungen an einem Tag. Die renommierten Stuttgarter Autoren Anna Katharina Hahn und Rainer Moritz eröffneten die Veranstaltung mit einer Matinee, die musikalisch von Susanne Rudolph (Violoncello) und Katharina Kreise (Violine) umrahmt wurde.

Anna Katharina Hahn, vielseitig ausgezeichnet und in Langenburg bekannt durch ihre Bücher, führte zusammen mit Rainer Moritz, schon zum zweiten Mal in Langenburg bei der Sommerlese, durch Leben und Werk von Hermann Lenz (1913 bis 1998), der mit seiner Frau den Urlaub oft in Langenburg verbrachte.

Die Stadt Langenburg samt näherer und weiterer Umgebung sind in seinen Romanen und Gedichten oft präsent. Lange unterschätzt und kaum geachtet, wurde Hermann Lenz in den 1970er-Jahren erst richtig bekannt. In den folgenden Jahren wurde Lenz mit Preisen geradezu überhäuft. Sein Werk zeichnet sich durch seine bildhafte Sprache ebenso aus wie dadurch, dass er Alltagsmenschen die Bühne überlässt.

Am Nachmittag dann ging es in der Sommerlese des Geschichts- und Kulturvereins Langenburg um mehr als Lurchi, Schokolade und Essiggurken. In seiner unvergleichbar lustigen, offenen und unterhaltsamen Art machte Rainer Moritz die Zuhörerschaft mit seinem Buch „Helden und Heldinnen des Südwestens“ bekannt, auf Schwäbisch sind das einfach Käpsele. Die vorgestellten Personen haben etwas Besonderes erfunden oder ausgeübt, wofür sie und das Land gerühmt wurden und werden.

Charmant tat Moritz Abbitte an Anneliese Rothenberger, streifte Boris Becker, Richard Hengstenberg und die schwäbischen Legenden Häberle und Pfleiderer und brachte so den Saal nicht nur einmal zum Schmunzeln, Lachen und Applaudieren.

Was ein wirkliches Käpsele ist, wurde am Schluss bei den Danksagungen deutlich und sicht- und hörbar vorgeführt: Rainer Moritz erhielt eine vom Langenburger Büchsenmacher aufgearbeitete, mit Monogramm versehene Käpselespistole.

Zur nächsten Veranstaltung am 30. Juni 2024 auf Gut Ludwigsruhe werden Karin FU und Axel Dittrich das Publikum mit einem musikalisch-literarischen Freundschaftsprogramm begeistern. Und zum Abschluss der diesjährigen Sommerlese erwartet am 28. Juli die Besucher eine Lesung mit der österreichischen Autorin Johanna Sebauer.

Ähnliche Beiträge:

Geschmückte Brunnen zu Ostern

Redaktion

Lebensversicherung für historisches Gemäuer

Redaktion

Braune Beize

Redaktion