Ebbes aus Hohenlohe

Durch Homeschooling schneller am Ziel

Zwei Brüder haben während der Schulschließung im Frühjahr in Blaufelden-Simmetshausen einen Stall gebaut und züchten seitdem Hühner. 

Mancher gibt sich viele Müh
Mit dem lieben Federvieh:
Einesteils der Eier wegen,
Welche diese Vögel legen,
Zweitens, weil man dann und wann
Einen Braten essen kann.

Diese Verse von Wilhelm Busch könnten die Beweggründe der beiden Brüder Niklas (13 Jahre) und Jonas Dieroff (15 Jahre) gewesen sein: Sie haben sich während der schullosen Zeit im Frühjahr Hennen angeschafft. Dazu kam bei Niklas noch der Wunsch nach einer Hühnerzucht auf dem elterlichen Grundstück in Simmetshausen – zuvor hatten auf der Wiese hinter dem Haus Ziegen gelebt. „Ich habe mich ganz bewusst für die Zucht der Zwei-Nutzungsrasse Bresse-Gauloise entschieden“, erzählt Niklas. „Wir wollen Hennen, die Eier legen, und Hähne, die Fleisch ansetzen, und keine geschredderten Tiere.“

Die Idee für die Hühnerzucht war schon vor der Schulschließung geboren: Die alten Holzwände des Stalls wurden entfernt und mit Ziegelsteinen neu gemauert. Die beiden Brüder hatten sich für ihr „Projekt“ bis nach den Sommerferien Zeit genommen. Das Homeschooling beschleunigte den Prozess deutlich: Die Materialien wurden bestellt, geliefert und los ging es – Vater Ulrich Dieroff unterstützte die beiden mit guten Ratschlägen. Innerhalb von acht Wochen haben sie einen rund 25 Quadratmeter großen Stall gemauert, die Fenster eingebaut und später alles verputzt. Bei den Malerarbeiten haben die elfjährige Schwester Juliane und beim Verputzen der 19-jährige Bruder Roman geholfen. Der gelernte Elektroniker und derzeitige Student übernahm auch die Elektroinstallation und tüftelte die netzungebundene Stromversorgung über Fotovoltaikmodule für den Auslauf der Hühner aus.

Mithilfe eines Brutapparats ging Niklas Ende April/Anfang Mai ans Werk. Doch leider war das alte Gerät defekt, sodass es zunächst keinen Nachwuchs gab. Nach der Reparatur war der zweite Versuch Mitte Mai erfolgreicher: Die fünf Küken durften schon nach kurzer Zeit ihr neues Domizil in Beschlag nehmen.

Den Stall teilte der Hühnerzüchter in mehrere Abteile auf, sodass dort unterschiedlich alte Hühner gehalten werden können. „Wenn die Hennen anfangen, Eier zu legen, dann werden sie verkauft“, verdeutlicht der 13-jährige Niklas seine Überlegungen. Der 15-jährige Bruder ist für den Eierverkauf zuständig. Im Vorfeld haben sich beide informiert, was sie als Schüler dürfen und was sie beachten müssen. Der Hausverkauf von unsortierten und unverpackten Eiern ist möglich, die Kunden – überwiegend Bekannte – holen sich die Eier ab. „Bisher sind die Verkäufe aber nicht so gut planbar“, grübelt Jonas. „Einmal haben wir eine gute Nachfrage, dann sind alle Eier weg, und ein andermal benötigt wir weniger und haben dann noch Eier auf Lager.“ Die Gäste der gegenüberliegenden Ferienwohnung greifen auf jeden Fall gerne auf die frischen Eier der freilaufenden Hühner zurück.

Im Sommer war erster Schlachttag: Zwei der Hähne hatten das richtige Gewicht und Niklas informierte sich im Vorfeld auf YouTube darüber, wie er sie tiergerecht schlachten kann. Im Anschluss daran kochte er zusammen mit seinem Vater „Coq au vin“ für die gesamte Familie.

Mutter Tanja Dieroff freut sich über die Aktivitäten ihrer Söhne, „sie haben das im Internet alles alleine recherchiert, ich musste sie nur auf den einen oder anderen Punkt hinweisen“. Durch die Hühner lernen Niklas und Jonas gleich, Schulstoff umzusetzen: sie benötigen beispielsweise Prozent- oder Bruchrechnen und können auch die Mendelschen Gesetze gut anwenden.

Als nächstes Projekt hat sich der 13-jährige Praktiker einen überdachten Auslauf für die zwischenzeitlich 61 Hühner vorgenommen – bis dahin werden es sicherlich noch ein paar mehr werden. Der 15-jährige „Vertriebler“ will den Eierverkauf forcieren, unter anderem mit einem Instagram-Account. th

Foto: Um Kunden auf sich aufmerksam zu machen, haben Niklas (li.) und Jonas Dieroff vor ihrem Elternhaus ein Schild aufgestellt.

Der 13-jährige Niklas Dieroff ist stolz auf seinen selbst gebauten Hühnerstall.

Ähnliche Beiträge:

„Habe mich gefunden“

Redaktion

Autos werden gerne gezeigt

Redaktion

Mit viel Zeit zum Schmuckstück

Redaktion