Ebbes aus Hohenlohe

Bücherkiste ist „super Idee“

Die Stadt Crailsheim hat ein neues Projekt ins Leben gerufen: die „Internationale Bücherkiste“. Kinder in den städtischen Kindergärten erhalten nun Einblicke in die Vielfalt der Welt und ihrer Kulturen. Mit Eigeninitiative sowie Unterstützung des städtischen Baubetriebshofs und der Stadtbücherei konnte das Projekt jetzt im Goldbacher Kindergarten starten.

„Das ist eine super Idee“, sagte die Leiterin des Kindergartens Goldkiste, Gaby Meyer, als sie die Kiste entgegennahm. „Das passt so gut ins Konzept, da wir hier wichtige Bildungsarbeit leisten und unsere Kinder alle so vielfältig sind.“ Am Anfang stand die Frage, aus welchen Ländern die Kinder in den städtischen Einrichtungen kommen. Margit Fuchs, Leiterin Ressort Bildung & Wirtschaft, ließ sich einem Museumsbesuch in der Kunsthalle Würth inspirieren, recherchierte in ihrer Freizeit und besorgte für jedes der Länder, in denen das Unternehmen vertreten ist, ein entsprechendes Kinderbuch. Dabei konnte sie oft auf die Hilfe der Stadtbücherei zählen. Dazu wurden auch Bücher aus Ländern aufgenommen, aus denen aktuell keine Kinder in den städtischen Kindergärten vertreten sind.

Das Ziel des Projekts „Internationale Bücherkiste“ ist klar: Die städtischen Kindergärten haben die Möglichkeit, den Kindern die fremdsprachigen Bücher mit den entsprechenden Buchstaben zu präsentieren oder die Eltern aus den jeweiligen Ländern einzuladen, um die Geschichten in ihrer Heimatsprache vorzulesen. So lernen die Kinder die unterschiedlichen Sprachmelodien kennen. „Und sie merken dann vielleicht, auch wenn es anders klingt, sind sie doch alle gleich“, sagte Margit Fuchs und Gaby Meyer ergänzt: „Dazu können wir die Eltern einbinden, die nicht nur die Sprache einbringen, sondern auch über die Gebräuche ihres Heimatlandes erzählen können.“

Ein Highlight der Sammlung ist ein Buch in Blindenschrift, das mit Bildern versehen ist. Beim darüberstreichen können die Leser verschiedene Düfte wahrnehmen, je nachdem, was in der Geschichte erzählt wird – sei es der Duft einer Erdbeere oder der Geruch einer Zwiebel. Ein weiteres Buch aus Korea erzählt humorvoll von einem Brokkoli, der geliebt werden möchte. „Das lässt vermuten, dass auch koreanische Kinder wohl nicht immer gerne Brokkoli essen“, lächelte Fuchs bei der Übergabe in Goldbach. Sie bedauert, dass kein Kinderbuch aus Kasachstan gefunden wurde. „Wer da einen Tipp hat, darf sich gerne melden.“ Dann wären 47 Bücher in der Kiste.
Die internationale Bücherkiste wurde von Tino Jung vom städtischen Baubetriebshof liebevoll gestaltet. Die gelbe Kiste mit Rollen und Tragegriffen trägt den beschrifteten Deckel „Geschichten für Kinder aus aller Welt“ und geht von Kindergarten zu Kindergarten. Es gibt einen genauen Plan, wann die Kiste an den nächsten städtischen Kindergarten weitergegeben wird. pm

Foto: Die Kinder der Goldkiste stürzten sich begeistert auf die internationale Bücherkiste und ließen sich von Gaby Meyer (links) und Margit Fuchs (rechts sitzend) vorlesen. Bild: Stadtverwaltung Crailsheim

Ähnliche Beiträge:

Kommt kein Vogel mehr geflogen

Redaktion

Elemente entstehen aus dem Flow heraus

Redaktion

„Es wohnt wieder ein Georg im Haus“

Redaktion