Ebbes aus Hohenlohe

Treibjagd in Reubach

Neues Stück, neue Regie, neues Ensemble. Zum 26. Mal in ununterbrochener Reihenfolge wird an sechs Tagen im Juli Straßentheater gespielt. Aufregung und knisternde Spannung vor der ersten Leseprobe zum neuen Stück „Treibjagd“. Das neue Ensemble des Reubacher Sommertheaters hat sich gefunden und steigt mit Herzklopfen und großen Erwartungen in Patricia Foiks erste Konzeptionsprobe ein. Die junge Regisseurin aus Bochum lenkt in dieser Saison erstmals das Geschehen auf der Bühne des kleinen, aber feinen Hohenlohischen Sommertheaters. Nach einer mehrmonatigen Findungsphase ist das Theater mit einem zwölfköpfigen Ensemble nun bestens aufgestellt. Mit Simone Muley, Carolin Vogel, Wilfried Betz, Bernd Zugck und Karl Reinhardt ist bühnenerfahrenes Dorftheater-Urgestein aus den Regietagen des Theatergründers Dieter Kleinhanß dabei. Und mit Bettina Krauß, Tanja Schmitt und Michael Seeger steigen erfahrene Schauspieler aus der Regiezeit von Horst Singer und Gerd Bauer auf die Bühnenbretter Reubachs. Frisches Blut von außen bringen Britta Deuter, Romy Setzer, Alex Elwi und David Seeger, deren Bühnenerfahrung eine wichtige Bereicherung für das traditionsreiche Reubacher Amateurtheater darstellt. Beste Arbeitsbedingungen also für die 33-jährige Regisseurin, die bis vor kurzem noch Engagements im Fränkischen am Landestheater Dinkelsbühl sowie in Sachsen-Anhalt am Theater der Altmark hatte und sehr gut weiß, wo und wie man ein neues Ensemble am besten abholt und motiviert. „Das sind tolle Proben“, schwärmt Bettina Krauß aus Hornberg, die es gar nicht erwarten kann, mit dem neuen Ensemble auf „Treibjagd“ zu gehen.
In der Komödie des erfolgreichen Finsterlohrer Autors Arno Boas geht es um urmenschliche Eigenschaften oder besser Unarten. Neid, Neugier, Boshaftigkeit und Niedertracht zählen dazu und entwickeln sich im Laufe der Handlung zu einer unheilvollen Melange. Was daraus entstehen kann, wird am Beispiel des Klavierlehrers Clemens und seiner Schülerin Jenny in beeindruckender und berührender Weise erzählt. Dabei kommen in der von Patricia Foik bearbeiteten Fassung humorvolle und komödiantische Elemente nicht zu kurz, so dass die Zuschauer sich auf einen unterhaltsamen, aber durchaus auch nachdenklich stimmenden Theaterabend freuen dürfen. Traditionsgemäß beginnt ein solcher Abend in Reubach bereits um 19.00 Uhr mit einem Theaterfest und einer Bewirtung durch den Reubacher Gesangsverein und die Freiwillige Feuerwehr. Um 20.30 Uhr wird es dann heißen: Vorhang auf und Bühne frei. Das Reubacher Sommertheater freut sich auf sein treues Publikum und auf alle, die zum ersten Mal Theater live auf der Straße erleben möchten.

Kartenvorverkauf:
Termine: 6., 7., 8., 12., 13. und 14. Juli 2018
Rathaus Rot am See, Tel. 07955-381 21
Online-Ticket-Shop: www.reubacher-sommertheater.de
Die Preise für eine Theaterkarte liegen zwischen 15 Euro (Tribüne) und 24 Euro (Loge). Der Zuschlag an der Abendkasse beträgt 2 Euro.

Das Foto zeigt (v.li.) eine Probe mit Regisseurin Patricia Foik, Bernd Zugck und Britta Deuter.

Ähnliche Beiträge:

Braune Beize

Redaktion

Rezepte von Sandra Hertweck

Redaktion

Leser freuen sich auf Überraschungspakte

Redaktion