Ebbes aus Hohenlohe
40 Jahre Hammerschmiede

40 Jahre Hammerschmiede als Museum

Die historische Hammerschmiede im idyllischen und naturgeschützten Gronach- und Jagsttal stammt aus dem Jahr 1804 und wurde bis 1948 betrieben.

Als eindrucksvolles, technisches Kulturdenkmal mit Dampfmaschine und Ölmühle lockt sie Wissensdurstige jeden Alters an. Der Übergang vom Handwerk zur Industrieproduktion wird hier fühlbar bewusst gemacht. Das finden vor allem Kinder äußerst spannend. Hier erfährt man, wie früher Werkzeuge, vor allem für das Handwerk und die Landwirtschaft hergestellt wurden. Interessant ist zudem, wie die Hammerschmiede mit Wasser betrieben wird.

Das Museumspersonal führt durch die Hammerschmiede und eine darüber liegende original eingerichtete Wohnung. In einige Räume kann ein Blick hinein geworfen werden. Zu den Ausstellungsstücken gehören Geräte und Maschinen handwerklicher und früh industrieller Fertigungsgänge, ein wasserbetriebenes Schwanzhammerwerk mit drei Hämmern, Originalprodukte der Werkstatt, transmissionsbetriebene Drehbänke, Gewindeschneidemaschinen und Bohrgeräte im Einrichtungszustand um 1900.

Die Besonderheit der Schmiede ist eine dreiköpfige Schwanzhammer-Anlage, angetrieben von einem Wasserrad. Auf dem Gelände befindet sich auch noch eine historische, aber voll funktionsfähige Ölmühle. Diese Ölmühle kann wasserkraftunabhängig mit Dampfmaschine und Dieselmotor in Betrieb gesetzt werden.

Heute ist die Schmiede mit dem zugehörigen Anwesen ein lebendig gestaltetes Schau- und Vorführmuseum für altes Handwerk und beliebtes Ausflugsziel für natur- und technikbegeisterte Besucher. Direkt aus dem Ofen gezogen erlebt man, wie die wasserbetriebenen Schwanzhämmer mit beeindruckendem Getöse die glühenden Werkstücke in Form bringen und der Schmied mit geübten Schlägen Eisenteile und Gebrauchswerkzeug von damals schmiedet.

Die Hammerschmiede ist auch ein ideales Ziel für Gruppen- und Betriebsausflüge oder Schauunterricht für Schulen etc.

Wanderer können rund um die Hammerschmiede erlebnisreiche Rundwanderungen von 1 bis 3 Stunden Dauer unternehmen. In der Schmiedegaststätte werden regionale Speisen angeboten.

Quelle & Bild: www.hohenlohe-schwaebischhall.de

Hammerschmiedenfest am Sonntag, 28. Augusst 2022

Nach umfangreichen Restaurierungs- und Instandsetzungsarbeiten in der Hammerschmiede Gröningen konnte der Museumsbetrieb Anfang April in die neue Saison 2022 starten.

Seit nunmehr 40 Jahren ist die Hammerschmiede Gröningen ein lebendiges Museum und ein beliebtes Ausflugsziel für Familien, Naturfreunde und technikbegeisterte Menschen. Die Besucher können das technische Kulturdenkmal im Gronachtal bei Gröningen besichtigen und das interessante Handwerk in der über 200 Jahre alten Hammerschmiede verfolgen. Die ehrenamtlichen Helfer vermitteln in fachkundigen Führungen Wissenswertes über das Leben und Schaffen in der Schmiede.

Das am 28. August 2022 traditionell stattfindende Hammerschmiedefest mit Handwerkermarkt soll zum Anlass genommen werden, das 40-jährige Jubiläum des Museumsbetriebs zu begehen und den Blick der Öffentlichkeit auf das überaus große ehrenamtliche Engagement vieler Helferinnen und Helfer in dieser Zeit zu richten.

Die Gemeinde Satteldorf lädt alle Interessierten zur Jubiläumsfeier mit Handwerkermarkt auf

Sonntag, 28. August 2022, um 10.30 Uhr
in die Hammerschmiede Gröningen,

auch im Namen des Fördervereins Hammerschmiede Gröningen e. V., herzlich ein.
Zunächst ist ein Gottesdienst mit Pfarrer i. R. Wolf-Dieter Kaiser vorgesehen. Im Anschluss findet der Festakt zum Jubiläum statt und die „Einkehr zur Hammerschmiede“ lädt zum Mittagstisch. pm

Ähnliche Beiträge:

Burgruine Werdeck

Redaktion

Ilshofener Herbst und Töpfermarkt

Redaktion

Schloss & Synagoge in Michelbach/Lücke

Redaktion

Diese Website benutzt funktionelle Cookies und externe Skripte, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Akzepieren Mehr...

Datenschutz